Rückenwind 03/2019

14 FAHRRADDIEBSTAHL sich dort auch am helllichten Tag relativ ano- nym bewegen“, schildert Kriminaloberrat Sie- vers. Und sieht dann doch die Radfahrer in der Mitschuld. „Leider sind zu viele Räder immer noch zu schlecht gesichert.“ Deshalb gibt die Polizei auf den nächsten Seiten auch Tipps, wie man ein Fahrrad optimal sichert. Doch der ADFC muss einschränken: Gegen professionelle Diebe mit Werkzeug hilft auch das beste und teuerste Schloss nicht. Hier helfen nur polizei- liche Präsenz und echte Polizeiarbeit, um den Banden das Handwerk zu legen. Immerhin: „Die genannten Brennpunkte haben unsere Zivilfahnder regelmäßig im Blick“, be- tont Sievers, „aber eine Rund-um-die-Uhr- Überwachung kann natürlich nicht stattfinden. Wir erhoffen uns auch mehr Hinweise und so- fortige Anrufe über den Notruf 110 zu verdäch- tigen Personen, die sich unbehelligt an Rädern zu schaffen machen.“ Obwohl die SOKO Bike Einzelerfolge vermel- den kann von Dieben, die versucht haben, über Ebay ihre gestohlenen Fahrräder zu verkaufen, ist der Bestand der Ermittlungsgruppe nur bis Oktober gesichert. Dann soll eine erste Bilanz gezogen und beraten werden, wie es weiter- geht. „Im Oktober werden wir entscheiden, in welcher Organisationsform und mit welchem Kräfteansatz wir den Fahrraddiebstahl in den Wintermonaten bekämpfen werden“, erklärt Kriminaloberrat Sievers. Wie die Polizei die miserable Aufklärungsquote von 4,3 Prozent nach Oktober steigern will, lässt sie offen, betont aber immer wieder die Prävention. „Wir sind mit der bisherigen Auf- klärungsquote nicht zufrieden“, räumt Sievers ein. „Deshalb haben wir auch diesen Schwer- punkt gesetzt und setzen neben der Ermittlung von Straftätern, der Sicherstellung von gestoh- lenen Fahrrädern auch auf die Prävention.“ Dass andere Städte mit Sonderkommissionen und medienwirksamen Razzien enormen Druck auf die Täter erzeugen können, zeigt das Bei- spiel Hamburg. Die dortige Ermittlergruppe hat 2017 eine Bande auffliegen lassen, die imHafen rund 1.500 gestohlene Räder gelagert hatte, um sie nach Osteuropa zu schicken. Offenbar hat die Zerschlagung der Bande großen Erfolg: Die Zahl der Fahrraddiebstähle ist in Hamburg von 17.500 im Jahr 2016 auf 13.700 im vergan- genen Jahr zurückgegangen. Die Aufklärungs- quote ist allerdings trotz des starken Rückgangs der Diebstähle mit 3,3 Prozent aktuell noch schlechter als in Bonn. Axel Mörer Die SOKO gegen Fahrraddiebstahl in Hamburg war schon sehr erfolgreich: 1.500 gestohlene Räder wurden im Hafen aufgespürt, die Zahl der Diebstähle ist stark gesunken. Foto: Hamburger Morgenpost Foto: Verena Zintgraf Nur der Sattel blieb übrig: Fahrradklau in Bonn.

RkJQdWJsaXNoZXIy MTM5Mjg=