Rückenwind 03/2019

22 Die Diskussionen um Varianten der Ver- kehrswende in Städten zeigen deutlich: mehr Radverkehr ist die Lösung bei Stau, dicker Luft und Fahrverboten. Steigen mehr Menschen auf das Fahrrad um, ist das gut für alle. Wie das gelingt, zeigt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club zu seinem 40-jährigen Bestehen mit einer großen, bundesweiten Kampagne. Das Ziel: Mehr Platz fürs Rad – für gute, breite Radwege, sichere Kreuzungen und viel mehr Fahrradparkplätze. Mit Aktionen vor Ort ma- chen die regionalen Gruppen des ADFC auf die Platzdebatte im Straßenraum aufmerksam und zeigen, wie dieser Platz fürs Fahrrad, für gute Radwege und für bessere Radfahrbedingungen genutzt werden kann. Als ADFC kämpfen wir seit Jahren darum, dass das Fahrrad mehr Platz auf der Straße be- kommt, und wir haben gute Argumente dafür. Deutschland mac Aktionen für mehr Radverkehr – gegen Stau, dicke Luft und Fahrverbote Aber entscheidend ist das subjektive Gefühl. Mit unserer Kampagne wollen wir gutes Rad- fahren sichtbar und erlebbar machen, indem wir Radfahrenden jeder Alters- und Interes- sensgruppe die Gelegenheit geben, die besten Radwege selbst auszuprobieren. Als besondere Aktionsform errichten ehren- amtlich engagierte Mitglieder in vielen deut- schen Städten und Kommunen temporäre ge- schützte Radfahrstreifen, die zeigen, wie gute, breite Radwege aussehen und wie sicher und komfortabel sich das Radfahren auf ihnen an- fühlt. Der offizielle Kampagnenstart war zur Ergebnispräsentation des Fahrradklima-Tests im April 2019. Der Kampagnenabschluss fin- det im November im Rahmen der jährlichen Bundeshauptversammlung in Berlin statt. Eh- renamtliche vor Ort werden mit kostenlosem Aktionsmaterial, Aktionsideen sowie Anleitun- gen, Checklisten und Textbausteinen bei der Planung und Umsetzung unterstützt.

RkJQdWJsaXNoZXIy MTM5Mjg=