Rückenwind 03/2019

46 RAD IM ALLTAG Die „Insel imWeg“ ist weg! Freude auch über kleine Erfolge Jahrzehntelang lag sie da, die verwun- schene Insel nahe der Autobahnauf- fahrt Bonn-Lengsdorf an der Zufahrt zur Bundesanstalt Technisches Hilfswerk. Sie erfüllte zuverlässig den Zweck, den ohnehin schon zu schmalen Zwei-Rich- tungsradweg mit Fußgängerverkehr wei- ter einzuengen und exakt in der Fahrt- richtung der Radler zu liegen. Tausende Radfahrer (auch der Verfasser) haben jahrelang diese Engstelle murrend oder kopf- schüttelnd passiert, bis im Herbst 2018 offen- bar jemand „die Schnauze voll“ hatte und die Gefahrenstelle mit Leuchtfarbe markierte. Ob Unfälle (wie wir erfahren haben, hat es diese tatsächlich gegeben) oder nur der aufgestaute Ärger Auslöser waren? Dem Unbekannten ge- bührt jedenfalls Dank. Jetzt nimmt die Sache Fahrt auf: ADFC infor- miert Politik und Presse, ADFCler treten als Stuntmen in der WDR-Lokalzeit auf, Politik beschließt Beseitigung, Verwaltung bestätigt „Insel kann weg“. So weit, so gut, doch an- schließend droht die Sache im Dschungel der Zuständigkeiten zwischen Straßen NRW und Stadtverwaltung stecken zu bleiben – zu früh gefreut? Erneutes Nachbohren über verschie- dene Kanäle und tatsächlich: Schon am 4. April wummert der Pressluftbohrer – die Insel ist weg und freie Fahrt für freie Radler! Dank und Lob an alle in Politik und Verwaltungen, die uns hier unterstützt haben.  Fazit: Wenn die großen Würfe auf sich warten lassen, freuen wir uns eben über die kleinen Wunder. Werner Böttcher Vorher: Die verwunschene Insel – wer geradeaus steuerte, stürzte über die Klippen. Nachher: Die Insel ist weg – freie Fahrt für freie Radler. Und schöne neue Markierungen kommen auch noch. Fotos: Werner Böttcher

RkJQdWJsaXNoZXIy MTM5Mjg=