Rückenwind 03/2020

48 VERKEHRSPOLITIK „Und sie bewegt sich doch“ – Ob Galileo Galilei das nun tatsächlich so gesagt hat oder nicht, dieser Ausspruch passt hier bestens. Lange haben wir für diese Radspur –„Firlefanz“ nach Meinung eines Vertreters der Bonner Mehrheitsfraktion – gekämpft. Nun soll aus der Testphase ein Dauerbetrieb werden. Dafür hat sich der Planungsausschuss der Stadt Bonn in seiner Sitzung am 27. Mai 2020 mit großer Mehrheit ausgesprochen. Dagegen hat ledig- lich der Bürger Bund Bonn gestimmt. Bemer- kung am Rande: Auch der Bürgerbund hat sich in seinem Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2020 die Förderung des Radverkehrs auf die Fahnen geschrieben. Die Strecke vom Münster Richtung Rhein hat sich bewährt, sie wird von Radfahrern begeis- tert benutzt und bringt für den öffentlichen Busverkehr keine Nachteile. Zwar muss der Rat am 18. Juni noch abschließend zustim- men, doch wenn jetzt noch etwas schief gehen sollte, das wäre schon mehr als die berühmten „kotzenden Pferde vor der Apotheke“. Jetzt können wir Detailverbesserungen angehen und die Verwaltung kann ihre Pläne für die aufent- haltsfreundliche Umgestaltung des gesamten Areals aus der Schublade nehmen. Werner Böttcher Radspur AmHof/Rathausgasse bleibt Bonner Planungsausschuss gibt „Grünes Licht“ Überholschutz gegen ungeduldige Autofahrer an der Bushaltestelle Bonn-Markt Foto: Uwe Hasenkamp

RkJQdWJsaXNoZXIy MTM5Mjg=