Rückenwind 03/2020

75 JUNGER ADFC Mehrere hundert Aktive hat der ADFC Bonn/Rhein-Sieg. Einer der jüngsten ist sicherlich Mark Schütten, der Enkel un- seres langjährigen Schatzmeisters Jür- gen Pabst und von Anke Pabst, lange Schriftführerin beim ADFC. Solange sich Mark erinnern kann, hat er immer beim ADFC mitgeholfen; das verriet er mir im Interview. Warum hilfst Du mit beim ADFC und wie lange bist Du eigentlich schon dabei? Ich mag den ADFC, weil ich da an der Kasse sitzen kann, dabei kann ich auch ein bisschen für Mathe üben. Und Rückenwind e verteile ich auch, zum Beispiel auf der Messe, das macht auch Spaß. Mein Opa hat mich da immer mit- genommen, eigentlich seit ich mich erinnern kann. Ja, als ich 2 Jahre alt war, haben wir mal Leihräder in meine Kita gebracht. Daran erin- nere ich mich noch. Beim Fährradtag habe ich auch schon oft mitgeholfen. Den hat meine Oma organisiert.. Den Rückenwind – verteilst Du den nur oder hast Du auch schon mal reingeschaut? Ich wüsste gern, ob er Dir gefällt oder ob wir da irgendwas anders machen sollten. Ja, ich schau da auch immer mal rein. Am schönsten finde ich immer die Bilder. Anders machen sollte man da eigentlich nichts, ich finde den gut so. Dieses Jahr warst Du bei einer besonderen Aktion das erste Mal für den ADFC aktiv. Was war das? Dieses Jahr sind wir beim Niederpleiser Kar- nevalszug mitgegangen und ich habe Fahrrad- Windrädchen verteilt, die es jetzt neu gibt. Da musste man oft noch erklären, wofür das eigentlich ist. Aber die Kinder haben sich alle sehr gefreut. Auch wenn man die nicht essen konnte. Das Interview führte Verena Zintgraf. 3 Fragen an Mark Schütten Fotos: Jürgen Pabst An Karneval verteilte Mark als erster die neuen Fahrrad-Windrädchen des ADFC. IT-Beratung PC-Konfiguration Olaf Runge 0228 1809377 it-rat@netcologne.de www.runge-it.expert

RkJQdWJsaXNoZXIy MTM5Mjg=