Rückenwind 03/2020

77 RAD IM ALLTAG Da die Unterstützung bei Steigungen sehr an- genehm und nützlich ist, reifte der Entschluss zum Kauf eines eigenen Pedelecs. Wie heißt es so schön: „Wer die Wahl hat, hat die Qual!“ Das gilt auch für den Pedelec-Kauf. Auf einer Fahrrad- messe konnte ich ein i:sy testen. Für mich war interessant, dass dieses Rad sehr klein ist, ähnlich einem Faltrad (20 Zoll). Es passt also auch in den Fahrstuhl am Bonner Hauptbahnhof, was bei den meisten an- deren Pedelecs nicht der Fall ist. Außer- dem ist es sehr stabil mit einem niedrigen Einstieg, so dass man ohne Flattern auch große Fahrradtaschen für die Radreise mit- nehmen kann. Es war ein ganz schnuckeliges Rad, fuhr auch gut ohne Motor. Aber es hatte doch einen Nachteil. Es war nämlich viel zu eng für mich, denn ich brauche Platz nach vorne. In der Radstation, die mittlerweile zehn i:sy Räder angeschafft hatte, konnte ich ein Rad für eine Tagestour ausleihen. Ergebnis: Das Problem mit der Enge blieb. Ich hörte auf den Expertenrat und ließ mich überreden, das i:sy nach meinen ergono- mischen und sonstigen Bedürfnissen auszu- statten und habe es nicht bereut. Seit Mai 2019 bin im Besitz des besten Rades, das ich mir wünschen kann. Meine erste Akku- Ladung hielt 580 km. Viele halten mich für verrückt und fragen: Wozu brauchst Du ein Pedelec, wenn Du den Motor ausschaltest? Ich nutze die Motorunterstützung bei Steigungen zwar fast immer im Eco-Modus, aber das reicht, um mich auch den Venusberg hoch zu bringen. Und ich bin glücklich, dass ich Touren mitma- chen kann, bei denen ich keine Angst vor Stei- gungen und der Reichweite haben muss. Selbst wenn der Akku nach ein paar hundert  Kilome- tern leer wäre, fährt sich das Rad ja immer noch leichter als mein altes Rad. Auch der Härte- test – ein plat- ter Reifen – ist künftig kein Problem. Beim ersten Mal dank Werkstatthilfe, die mir gezeigt hat, dass auch die Reparatur dem Radnamen alle Ehre macht – i:sy! Von mir gibt es daher eine klare Kaufemp- fehlung mit dem Hinweis, dass das Besondere am i:sy die An- passbarkeit an nahezu jede Körpergröße und Sitzhaltung sowie die unvergleichliche Rah- menstabilität ist. Bei gleichem Radstand wie bei einem „normalen“ Rad reduziert sich die Gesamtlänge um ca. 20 cm durch die kleineren 20-Zoll-Räder. Übrigens: Für sehr große oder schwere Nutzer*innen gibt es auch eine XXL- Variante, die sich noch etwas stabiler fahren lässt und die gleichzeitig ein höheres Lenk- und Sattelrohr besitzt. Besonders kleine Menschen können diese Version allerdings nicht nutzen. Noch ein Hinweis: Ich bekam von den Bonner Stadtwerken einen Zuschuss von 100 Euro, weil ich Ökostrom dort beziehe. Gabriele Heix Nach vielen Kilometern sehr zufrieden mit ihrem persönlich ange- passten i:sy-Rad: Gabriele Heix Foto: Jutta Meurer

RkJQdWJsaXNoZXIy MTM5Mjg=