Kampagnenzeitung

Ist das noch Handwerk? 3 Eric Wrede ist Bestatter – als Arbeit mit dem Tod sieht er sein Handwerk aber nicht. Vielmehr definiert er es als Arbeit mit der Liebe, denn nur durch Liebe könne überhaupt Trauer entstehen. Handwerk hat Sinn! „Keiner erzählt davon, dass er dabei war, als seine Mutter verstorben ist“ Vom Rockstar-Manager zum Bestat- ter... Wie kam es zu diesem extremen Be- rufswechsel? Ich hatte wohl die besten 20er, die man erleben kann. Aber ich wollte nicht noch mit 50 in Turnschuhen auf Konzerten ste- hen und jungen Leuten erklären, was cool ist. Wahrscheinlich war es Sinnsuche, über die ich das Handwerk entdeckt habe. Wie haben Ihre Freunde und Familie auf Ihren Berufswechsel reagiert? „Du bist verrückt“, sagten einige. Meine Mutter sagte: „Das passt zu dir!“ „Fasst du nun Tote an, bevor dumich anfasst?“, fragte meine damalige Freundin. Die größte Sor- gemeiner Oma war: „So findest du nie eine Frau.“ Sie wollen den gesellschaftlichen Um- gang mit demTod verändern. Warum? Der Tod ist eines der letzten Tabuthe- men – noch dazu ein sehr hartnäckiges. Väter erzählen mir voller Stolz, dass sie die Geburt ihres Kindes miterlebt haben. Kein Mensch erzählt davon, dass er dabei war, als seine Mutter verstorben ist. Worum geht es bei Ihrer täglichen Arbeit? Es geht meist gar nicht um die Frage: Welcher Sarg oder welche Urne ist am besten? Meine Kunden suchen nach einer Möglichkeit, Abschied vom Verstorbenen zu nehmen. Ich biete den Angehörigen an, sich einzubringen: den Toten gemeinsam Eric Wrede (38) Seinen Beruf als Bestatter übt er in Berlin aus. 2014 hat er sich selbstständig gemacht. Auf seinem eigenen Grabstein soll stehen: „E. W. – Ich hab gelebt.“ Instagram-Kanal: @ericwrede Steckbrief W ofür mache ich diesen Job eigentlich? Diese Frage stellen sich Viele. Sinn und Erfüllung im Beruf sind Werte, nach denen junge Menschen streben – und die Handwerke- rinnen undHandwerker bei ihrer täglichen Arbeit finden. Das Leuchten in den Augen der Kun- den, das Gefühl, etwas mit den eigenen Händen geschaffen zu haben: Handwerks- berufe ermöglichen Identifikation und Zufriedenheit mit dem eigenen Werk, sie haben Relevanz für die Gesellschaft oder Umwelt. Denn das Handwerk sorgt u. a. für gutes Klima und gesunde Ernährung, reduziert Heizkosten und optimiert den Wasserverbrauch, bietet Flüchtlingen Zu- kunftsperspektiven und erhält unser kul- turelles Erbe. Gleichzeitig bietet das Handwerk die Freiheit, eigene Wertvorstellungen in die Arbeit einfließen zu lassen – und damit bewährte Methoden, Materialien und Ansichten neu auszulegen. Dazu zählen Fleischer, die auf die Herkunft des Fleischs und Lebensbedingungen der Tiere achten, Bäcker, die auf Regionalität ihrer Zuta- ten setzen, und Handwerker, die Häuser, Boote undMöbel aus nachhaltigen, natür- lichenWerkstoffen bauen. Eric Wrede kam ebenfalls über die Su- che nach dem beruflichen Sinn ins Hand- werk: Früher war er Manager von Rock- stars. Heute ist er der Rockstar in einem Gewerk, in dem sonst eher leise Töne an- geschlagen werden. Eric Wrede ist Bestat- ter. Sein Institut „lebensnah Bestattungen“ in Berlin hat keine geringere Vision, als den gesellschaftlichen Umgang mit dem Tod zu revolutionieren. mit mir zu waschen, einzukleiden oder den Sarg zu bauen. Ich stelle das Haptische, das Handwerkliche in den Vordergrund. Es ist schön, wenn jemand erzählen kann: Den Sarg fürmeineMutter, den habe ich gebaut. Ich möchte nicht davon leben, trauernden Menschen teure Produkte oder die Dienst- leistungen anderer zu verkaufen. Jeder soll den Abschied bekommen, den er möchte, nicht den, an dem wir am meisten verdie- nen. Was ist die schönste Anerkennung als Bestatter? Ammeisten bewegt esmich, wennMen- schen auf mich zukommen und sagen: „Ich weiß, das sagt man eigentlich nicht, aber das war eine wirklich schöne Beerdigung.“ Eric Wrede: Bestatter bauen nicht nur Särge und Urnen. Das moderne Handwerk dreht sich auch um psychologi- sche Aspekte wie das Wohlergehen der Hinterbliebenen. Eric Wrede gibt seinemHandwerk einen Sinn. Eric Wrede, Bestatter @ericwrede Ist das noch Handwerk? WWW.HANDWERK.DE Visionär. Sensibel. Einfühlsam.

RkJQdWJsaXNoZXIy MTM5Mjg=