Kampagnenzeitung

4 Ist das noch Handwerk? Visionäre treiben das Handwerk voran Visionen umsetzen: Mit Chiptuning bis zu 1.200 PS 500 PS. Im Kopf. WWW.HANDWERK.DE Jimmy Pelka, Kraftfahrzeugmechaniker @jimmypelka Ist das noch Handwerk? D as Handwerk ist die Branche für Visionäre und Menschen mit Unternehmergeist. Handwer- kerinnen und Handwerker sind nicht nur Experten ihres Fachs. Mit dem Meister können sie ihr Können perfektionieren, sich selbstständig machen und Nachwuchs fördern. 2017 nutzten 20.495 Gesellen die- se Chance und erwarben ihrenMeistertitel, weitere 27.504 bestanden andere Fortbil- dungsprüfungen. 87.968 Betriebe wurden 2017 gegründet und bildenWerkstätten für Selbstverwirklichung und Innovationen. J immy Pelka ist bekannt dafür, aus leis- tungsstarken Motoren immer noch ein paar Pferdestärken mehr heraus- zukitzeln: Der Kfz-Mechaniker gehört zu den besten Tunern der Welt. Gemeinsam mit seinem Freund und Geschäftspartner Salah Alamoudi gründete er die Firma PP Performance. 15 Dependancen gibt es mittlerweile rund um den Globus. Zuletzt klopfte auch Hollywood an seine Tür und ließ Wagen für die Action-Filmreihe „The Fast and the Furious“ tunen. Keinen Tag hat Pelka die Firmengründung bereut, auch wenn sie bisher die größte Heraus- forderung seines Lebens war: „Ich habe fünf Jahre lang zehn bis 16 Stunden am Tag gearbeitet.“ Angefangen hat alles mit dem großen Traum von donnernden Motoren und drehenden Tachonadeln: Nach der Schu- le beginnt Pelka eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker. Sein Ausbilder nimmt ihn mit zu Kundenbesuchen nach Abu Dhabi, wo er Alamoudi kennenlernt. Der bringt das Netzwerk und die Kon- takte mit, Pelka das technische Know- how. Zum „Tuning-Gott der Araber“ machen ihn nicht nur seine Fertigkeiten unter der Hebebühne, sondern auch seine selbstprogrammierte Chiptuning-Soft- ware: Angeschlossen an eine der Luxus- karossen schreibt sie die Motordaten der Hersteller um. Bis zu 1.200 PS haben die Autos, wenn sie PelkasWerkstatt verlassen Nie hätte er sich diese steile Karriere träumen lassen: „Ich lebe den Traum jedes Mannes: Schnelle Autos noch schneller machen – und sie anschließend Probe fah- ren“, lacht Pelka. Was ihn dahin gebracht hat? Leidenschaft, Spaß an der Arbeit, Mut und Durchhaltevermögen. Das nächste große Ding? „Der Elektromotor. Und ich bin jetzt schon heiß darauf“, sagt Pelka. Werden die Entwicklungen der vergan- genen Jahre als Maßstab genommen, ist davon auszugehen, dass in den nächsten 20 Jahren über drei Millionen Innovationen von Handwerksbetrieben geplant und vor allemumgesetzt werden. Themen wie nach- haltige Energieversorgung, Elektromobilität und Ressourcenschonung sind bereits an- geschoben. Das Handwerk sorgt dafür, dass das Wohnen, die Ernährung, die Mobilität und viele andere Bereiche unseres täglichen Lebens und Arbeitens in der Zukunft ent- scheidend verbessert werden. Ein Pionier seines Fachs ist auch der ge- lernte Kfz-Mechaniker Jimmy Pelka. Seine eigene Tuning-Software ist so erfolgreich, dass er seit 2015 mit seiner Familie zwi- schen Abu Dhabi und Bad Mergentheim pendelt. Zeit für ein Porträt über einen jungen Familienvater und visionären Handwerker. Jimmy Pelka (36) Der Kfz-Mechaniker ist in Bad Mergentheim und Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) zu Hause. 2008 gründete er seinen eigenen Betrieb. Sein erstes eigenes Auto: ein Golf II, caprigrün-metallic, 16V und 55-PS-Vergasermotor Instagram-Kanal: @jimmypelka Steckbrief 2008 gründete Jimmy Pelka seinen eigenen Betrieb. Kampagnenbotschafter für das Handwerk im Jahr 2019: Kraftfahrzeugmechaniker Jimmy Pelka Auf der Überholspur: Kfz-Mechaniker Jimmy Pelka zeigte echten Pioniergeist. Der Handwerker entwickelte seine eigene Tuning-Software, um Autos schneller zu machen.

RkJQdWJsaXNoZXIy MTM5Mjg=